Schweinebauch
Langsam gegart und glasiert

Wenn Schweinebauch lange genug sanft kocht, diffundiert ein Teil des Fetts ins Muskelfleisch und macht es schmelzend zart. Beim anschließenden Braten bildet sich eine knusprige Kruste, die in China salzig und leicht süß schmeckt.

Das Bild zeigt gegarten Schweinebauch und ein Glas Weißwein.
© ÖWM/Blickwerk Fotografie

Dazu passt

  • Weißburgunder und Chardonnay (und wie immer auch Veltliner) in Reserve-Qualität gleichen durch ihre Säurestruktur das Fett aus und decken durch ihre zurückhaltenden Aromen die etwas süßlichen Noten der Kruste nicht zu. Ein dezenter Holzeinsatz macht die Kombination zudem eleganter. 
  • Pikant und spannungsvoll paaren sich die Ribiselfrucht und rassige Säure eines Schilchers mit dem aromatischen Fett des Bauchfleischs.
  • Auch ein leicht gekühlter klassischer Blaufränkisch mit markantem Säurebogen ergänzt mit passender dunkler Beerenfrucht den Schweinebauch perfekt.