Genauso wie in anderen Ländern pflegt man auch in Österreich seine eigenen Traditionen beim Braten über offenen Flammen. Egal ob Würstel, Steaks, Pulled Pork, Gemüse oder Fisch, die vielfältigen Weine der österreichischen Winzer*innen sind die perfekte Begleitung. Neben gekühlten Weißweinen und Rosé ist die Grill- und Barbecue-Zeit auch Rotwein-Zeit! Tipp: Je schärfer angebraten oder je herzhafter gewürzt, desto intensiver sollte die Weinbegleitung sein.

Ein Bild zeigt einen Mann, der grillt und dabei ein Glas Rotwein hält.
© ÖWM / Blickwerk Fotografie

Zubereitungsarten: direkt oder indirekt

Auf welchen Wein die Wahl fällt, entscheidet sich in der Grilltechnik. Wird indirekt gegrillt (von allen Seiten gleichmäßig und schonend bei niedrigen Temperaturen bis zu 150 °C und über eine längere Zeit), passen je nach Grillgut eher dezentere Weine mit weniger Gerbstoffen und mehr Frucht wie z. B. Zweigelt, Pinot Noir oder Sankt Laurent – auch gerne leicht gekühlt. 

Im Unterschied dazu wird beim direkten Grillen kurz und scharf angebraten. Das Grillgut liegt dabei direkt über der Hitzequelle bei bis zu 370 °C. Die dabei entstehenden intensiven Röstaromen aromatisieren Fleisch, Fisch, Gemüse & Co. ganz natürlich. Dazu harmonieren perfekt Weine mit Gerbstoffen und guter Tanninstruktur – wie z. B. holzausgebaute kräftige Rotweine oder Weißweine aus dem Barrique.
 

Das passt zu Gegrilltem

Eine Gruppe Menschen prostet sich mit einem Glas Rotwein zu.

Gekühlte Weine – auch Rotwein!

Leichte Weißweine kühlt man am besten auf eine Trinktemperatur von 6 bis 8 °C. Kräftigere im Holz ausgebaute Weißweine sowie gekühlte „coole“ Rote (z. B. Zweigelt, Sankt Laurent, Blaufränkisch oder Blauer Portugieser) serviert man zu Gegrilltem am besten bei ca. 14 °C. Auch komplexe, schwerere Rotweine sollten nicht über 18 °C serviert werden, sodass sie Ihre Finesse ausspielen können.

Mehr lesen keyboard_arrow_up
Ein Foto zeigt ein Glas Rosé, das eingeschenkt wird

Rosé geht immer

Ein Hingucker im Glas und ein Allround-Genie in der Speisenbegleitung: Roséweine aus Österreich. Als Aperitif, zu Fleisch, Fisch, Grillkäse und Gemüse. Tipp: Rosé vom Blaufränkisch oder Zweigelt. Ein Schilcher-Rosé aus der Weststeiermark überzeugt zu kräftigeren, würzigeren Grillspeisen.

Mehr lesen keyboard_arrow_up
Ein Bild zeigt eine junge Frau, die mit einem Glas Sekt anstoßt.

Sekt

Der perfekte Aperitif bei jeder Grillparty ist Sekt aus Österreich! Ein Glas Sekt passt aber auch wunderbar zu Fisch oder Flusskrebsen oder als Abschluss zu Desserts vom Grill, wie z. B. einem flüssigen Schokoküchlein mit gegrillten Früchten.

Mehr lesen keyboard_arrow_up
Das Bild zeigt ein Glas Orange Wine.

Süßwein & Orange Wine

Orange Wine ist ein toller Einstieg in den Grillabend, passt aber auch wunderbar zu Fleisch aus dem Smoker – z. B. Pulled Pork – oder zu intensiverem gegrilltem Gemüse wie etwa Karfiol. Für Süßweine oder Traminer mit etwas Restzucker schlägt die große Stunde bei gegrilltem Obst, etwa Ananas, Nektarinen oder Bananen vom Grill.

Mehr lesen keyboard_arrow_up

Die passende Weinbegleitung

Das Bild zeigt ein Glas Weißwein zu gegrilltem Fisch
© ÖWM / Blickwerk Fotografie

Weißwein

Bei der Auswahl der passenden Weißweine kommt es auf die Würzung an: Zu scharfen Soßen und Marinaden trinkt man am besten fruchtige Weine wie z. B. Riesling mit leichtem Restzucker oder im Barrique ausgebaute weiße Burgunder wie Chardonnay oder Pinot Blanc. Auch Rotgipfler passt sehr gut. Zu Forelle oder Saibling vom Rost, die auf einer Folie sanft gegart werden, und zu Flusskrebsen vom Grill passt ausgezeichnet ein Pinot Blanc vom Leithaberg, ein mittelgewichtiger Grüner Veltliner aus der Wachau oder dem Traisental oder ein ebensolcher Wiener Gemischter Satz DAC. Sind bei der Zubereitung viele Kräuter im Spiel, empfiehlt sich ein Sauvignon Blanc aus der Steiermark, da er oft selbst kräutrige Noten aufweist.

Zur klassischen Grillwurst sind kräftigere Weißweine wie ein Weinviertel DAC Reserve, Riesling aus dem Kremstal oder ein Morillon aus der Südsteiermark tolle Begleiter. Holzausgebaute Chardonnays, etwa vom Leithaberg, sind die beste Wahl zu Pulled Pork oder zu kräftigeren, fetteren Fischen vom Rost wie z. B. Karpfen oder Wels. 
 

Das Bild zeigt ein Glas Rotwein neben Gegrilltem.
© ÖWM / Blickwerk Fotografie

Rotweine: gekühlt oder kräftig

Geht es heiß her, vertragen neben Weißweinen auch vor allem fruchtige, klassisch ausgebaute Rotweine wie Zweigelt, Sankt Laurent, Blaufränkisch oder auch der Blaue Portugieser ein gut gekühltes Umfeld von ca. 14 °C. Tanninreiche Rotweine stehen auf Röstaromen und harmonieren gut mit kurz angebratenen Steaks oder Ribs vom Rost oder scharf angebratenem und gut gewürztem Gemüse wie Zucchini oder jungem Knoblauch. Gereifte Reserve-Rotweine kellerkalt serviert sind der perfekte Ausklang für einen Grillabend.

Das Bild zeigt drei Sekt Gläser.
© ÖWM / Katharina Tesch, 1000things

Sekt

Aperitif, Speisenbegleiter, Gaumenerfrischer: Sekt aus Österreich ist ein Universalgenie! Die hundertprozentige Herkunft der Trauben aus Österreich und kontrollierte Qualität garantiert Sekt Austria – erkennbar an der rot-weiss-roten Banderole auf dem Flaschenkopf. Beim Grillen passt ein Glas Sekt hervorragend zu Gemüsen, Fisch, Flusskrebsen oder als Abschluss zu Desserts vom Grill, wie z. B. einem flüssigen Schokoküchlein mit gegrillten Früchten.

Das Bild zeigt zwei Gläser mit alternativen Weinstilen.
© ÖWM / Martin Grabmayer

Rosé, Süß oder Orange Wine

Rosé ist bei der Grillparty ein echter Allrounder: ob als Aperitif, zu Fleisch, Fisch oder Grillkäse und Gemüse – passt einfach immer! Orange Wine trinkt sich sehr gut zu Fleisch aus dem Smoker, das langsam bei niedrigen Temperaturen gegart und durch den Rauch veredelt wird oder zu intensiven Gemüsen vom Grill. Ein Glas maischevergorener (orange) Traminer ist auch ein wohlschmeckender Aperitif beim Barbecue und sorgt sicher für das eine oder andere Aha-Erlebnis. Den Süßweinen schlägt spätestens bei der Nachspeise die große Stunde: Zu Bananen vom Rost, gegrillten Ananas oder Nektarinen schmeckt am besten ein Glas Trockenbeerenauslese oder ein Traminer mit höherem Restzucker.

Ein Bild zeigt zwei weiße Spritzer im Stielglas.
© ÖWM / Blickwerk Fotografie

G’spritzter & weniger Alkohol

Eine Grundregel an heißen Tagen: Am besten auf Weine setzen, die keinen allzu hohen Alkoholgehalt aufweisen. Ein gutes Säuregerüst trägt ebenfalls bei höheren Temperaturen zur Erfrischung bei. Ein beliebter Aperitif oder Weinbegleiter durch den Sommer ist in Österreich auch der G’spritzte, der in einem Verhältnis von 1/3 Wein und 2/3 Wasser als „Sommerspritzer“ am erfrischendsten schmeckt. Die Original-Gläser für den „G’spritzen“ gibt es übrigens im Onlineshop.

Das Bild zeigt ein Icon einer Flamme

Speisen

© Shutterstock

Pulled Pork

Zu den neueren österreichischen Grillklassikern zählt der Pulled Pork Burger. Das Fleisch wird im Smoker zubereitet und oft mit intensiven Marinaden (Barbecue-Rauch-Aromen) serviert, das schmeckt Orange Wine sowie holzausgebaute Chardonnays. Eine spannende Alternative sind gekühlte fruchtige Rotweine, klassisch ausgebaut.

Dazu passt:

Das Bild zeigt gegrilltes Beiried, das angeschnitten wird
© ÖWM / Blickwerk Fotografie

Beiried vom Grill

Fleisch mit leichtem Fettanteil, wie z.B. eine Beiried-Schnitte wird gerne scharf angegrillt und entfaltet bei höheren Temperaturen sehr aromatische Röstaromen. Dazu trinken sich gut tanninreiche im Barrique ausgebaute Rotweine wie Cabernet Sauvignon. Wird ein Beiried im Ganzen aus dem Smoker serviert, so passt ideal ein Glas Blaufränkisch.

Dazu passt:

Das Bild zeigt gegrillten Käse und gegrilltes Gemüse
© Shutterstock

Orientalisches Gemüse und Grillkäse

Bei Gemüse gilt: je kräftiger die Würzung und je intensiver der Eigenschmack, desto eigenständiger darf der Weinpartner sein. Zu einem orientalisch gewürzten Gemüse vom Rost passt sehr gut ein fruchtiger Riesling. Zu Grillkäse wird gerne ein Rosé serviert.

Dazu passt:

Das Bild zeigt Bratwürste auf einem Teller
© Shutterstock

Bratwurst

Zu geschmacksintensiven, etwas fettreicheren Grillwürsten schmecken gut kräftigere Weißweine oder leicht gekühlte klassisch ausgebaute Rotweine mit schöne Fruchtigkeit.

Dazu passt:

Das Bild zeigt gegrillten Karfiol
© Shutterstock

Folienkartoffel & Karfiol im Ganzen

Die Kartoffel gehört zu den proteinreicheren Gemüsesorten und verträgt sich mit leichteren, fruchtbetonen Rotweinen am besten. Der intensive Duft von Karfiol, der gerne im Ganzen gegrillt und z. B. mit einer Sesamsoße serviert wird, verlangt nach einem eigenständigen Weinpartner, etwa kräftigen weißen Burgundersorten, Sauvignon Blanc oder maischevergorenem Weißwein (Orange Wine).

Dazu passt:

Was die Profis empfehlen

 

„Bei der passenden Weinauswahl stellt sich zuerst immer die Frage, ob direkt oder indirekt gegrillt wird“, so Doppel-Grillweltmeister Adi Matzek, der nicht nur Autor mehrerer Grill-Kochbücher ist, sondern auch Österreichs erste Grillschule leitet.

 

Tannine und Röstaromen – das passt sehr gut zusammen“, weiß Michael Grossauer, der in seinen „el Gaucho“-Steaklokalen ganz bewusst auf österreichische Rot- und Weißweine zu Steaks, Ribs und Burgern setzt

 

„Elegante, gereifte Pinot Noirs oder Sankt Laurents passen perfekt zu einem zarten Filetsteak. Zu österreichischem Dry Aged Beef vom Grill empfehlen wir gerne einen holzausgebauten Rotgipfler als Alternative zu Rotweinen“, so Dominik Pongracic, Restaurantleiter El Gaucho im Josefsbad.

 

„Zu heimischen Süßwasserfischen passen österreichische Weißweine am besten. Der zarte Geschmack unserer Saiblinge kommt mit einem Glas Riesling aus dem Kamptal oder einem klassischen Grünen Veltliner aus der Wachau am besten zur Geltung“, empfiehlt Ferdinand Trauttmansdorf vom Gut Dornau.

NEWSLETTER

Verpassen Sie keine Neuigkeiten aus der Welt des österreichischen Weins!

Erfahren Sie 1x im Monat Neuigkeiten vor allen anderen und sicher Sie sich die aktuellsten Themen aus der Welt des österreichischen Weins. • Hintergrundinformationen • Eventeinladungen • Gesetzesänderungen Noch nicht überzeugt? Sehen Sie sich hier unseren aktuellen Newsletter an.