Carnuntum
Historische Stätten, kernige Zweigelt

Archäologen fördern seit vielen Jahren Zeugnisse der römischen Kultur aus dem geschichtsträchtigen Boden von Carnuntum. Doch ebenso erstaunlich sind die „Bodenschätze“ von den rund 906 Hektar Rebfläche, allen voran gebietstypische Rotweine aus Zweigelt und Blaufränkisch. Aus Chardonnay, Weißburgunder und Grüner Veltliner entstehen ebenso charaktervolle DAC-Weißweine.

Weinbaufläche

906 ha

Wichtige Weinbauorte

Göttlesbrunn, Arbesthal, Höflein, Petronell, Prellenkirchen

Das Weinbaugebiet Carnuntum erstreckt sich östlich von Wien bis an die Grenze zur Slowakei. Die Weingärten dehnen sich südlich der Donau über drei Hügellandschaften aus: das Leithagebirge, das Arbesthaler Hügelland und die Hainburger Berge. Schwere Böden aus Lehm und Löss und sandig-schottrige Lagen bieten besonders den Rotweinsorten beste Bedingungen, an der Spitze der am meisten verbreiteten einheimischen Sorte Blauer Zweigelt, gefolgt von Blaufränkisch, dessen Zentrum sich am Spitzerberg im Osten befindet. Auch internationale Zuzügler wie Cabernet Sauvignon und Merlot fühlen sich hier wohl. Diese und andere, die nicht zu den zugelassenen DAC-Sorten gehören, kommen mit der Herkunft "Niederösterreich" auf den Markt.

Das pannonische Klima mit seinen heißen Sommern und kalten Wintern, die nahe gelegene Donau und auch der temperaturausgleichende Neusiedler See lassen die blauen Trauben voll ausreifen. Dieses natürliche Potenzial wusste die junge Winzergeneration zu nutzen und führte das Gebiet innerhalb kurzer Zeit an die Spitze: mit attraktiven Rotweinen, die Frucht und Eleganz vereinen. Modern in der Stilistik, aber eigenständig und der Herkunft verpflichtet. 2019 wurde Carnuntum schließlich der DAC-Status verliehen. Somit dürfen nur mehr herkunftstypische Weine den Namen des Weinbaugebiets auf dem Etikett tragen. In den drei Stufen Gebietswein, Ortswein und Riedenwein profilieren sich die roten Sorten Zweigelt und Blaufränkisch ebenso wie Chardonnay, Weißburgunder und Grüner Veltliner. Die Weißweine zeichnen sich hier durch Struktur und Kraft aus. Ebenfalls ausgezeichnet ist die strategische Ausrichtung des Gebiets im Tourismus, einem wesentlichen Faktor für den Weinabsatz.

Carnuntum, © ÖWM

Die Nähe der glanzvoll wiedererstandenen Marchfeldschlösser, der aktionsreiche Archäologiepark Carnuntum, der Nationalpark Donauauen und nicht zuletzt das Einzugsgebiet der slowakischen Hauptstadt Bratislava eröffnen zahlreiche Chancen, Besucher und Gäste mit den Vorzügen der Carnuntum Weine vertraut zu machen.

Weinorte wie Göttlesbrunn, Höflein oder Prellenkirchen, bekannt auch durch zahlreiche gemütliche Buschenschankbetriebe, waren von jeher Anziehungspunkte für Ausflügler, vor allem durch die Nähe zu Wien, außerdem nimmt die Gastronomie immer mehr Aufschwung. Und dort sind gebietstypische Weine die Nummer eins auf den Weinkarten, passen sie doch hervorragend zur regionalen Küche.

Ein Bild zeigt einen Sonnenuntergang in Carnuntum
© ÖWM / Helmreich

Links

Kartenmaterial

Geologie

Offizielle Webseite Carnuntum