Direkt zum Inhalt
53 Weine

Weinbaugebiet:

Südsteiermark

Betriebsgröße:

Bewirtschaftete Fläche: 70 ha

Produzierte Menge:

350000 Liter pro Jahr

Rebsorten:

Blauburgunder, Blaufränkisch, Cabernet Sauvignon, Chardonnay, Grauburgunder, Muskateller, Müller-Thurgau, Riesling, Sauvignon Blanc, Traminer, Weißburgunder, Welschriesling, Zweigelt

Weinpreise:

8,90 € - 100,00 €

Veranstaltungen, bei denen das Weingut teilnimmt:

Halle 17
|
Standnummer K67

Vor 111 Jahren legte Urgroßvater Johann Polz am Grassnitzberg den Grundstein für das Weingut. Heute arbeitet man in 4. Generation daran, die Idee von Exzellenz ins Glas zu bringen. Mit Händen, mit Böden, mit der Natur. Erich Polz jun. führt seit Frühling 2020 den Betrieb mit dem Willen, all das fabelhafte Potential und wertvolle Wissen, das in der langen Geschichte der Familie steckt, in eine gute Zukunft zu geleiten. Erichs Bruder Christoph zeichnet für Keller und Vinifikation verantwortlich. Die Leidenschaft heißt Handwerk, und diese erwächst direkt aus der Herkunft Südsteiermark.

Ab-Hof-Verkauf

Öffnungszeiten:

  • Montag 10:00 - 17:00
  • Dienstag 10:00 - 17:00
  • Mittwoch 10:00 - 17:00
  • Donnerstag 10:00 - 17:00
  • Freitag 10:00 - 17:00
  • Samstag 10:00 - 17:00
  • Sonntag 10:00 - 13:00

Anmeldung erforderlich: 

Nein

Verkostung: 

Ja

Kartenzahlung:

Visa, Bank Card, American Express, Mastercard

Buschenschank

Öffnungszeiten:

  • Montag geschlossen
  • Dienstag 16:00 - 20:00
  • Mittwoch 16:00 - 20:00
  • Donnerstag 12:00 - 20:00
  • Freitag 12:00 - 20:00
  • Samstag 12:00 - 20:00
  • Sonntag geschlossen

Kulinarische Spezialitäten: 

Es ist angerichtet. Am Weingut Polz gibt’s wieder Buschenschank. Vorerst, bis Ende des Sommers, in überschaubarer Dimension und Frequenz – dann, nach Abschluss der umfangreichen Adaptionsarbeiten unserer „klassischen“ Buschenschank-Location, ja, dann aber so richtig… Bis dahin bespielen Zdenka & Milan erst mal unser Kellerstöckl und einen Teil des Ab-Hof-Marktes. Donnerstag, Freitag und Samstag gibt’s ab sofort Köstlichkeiten aus nächster Umgebung, von exzellenten Produzenten, von den besten Märkten, von Menschen statt Konzernen. Das Sauerteigbrot wird selbst gebacken, Saures wird vor Ort eingelegt – und Buchteln, wie vor Jahrzehnten von Oma Polz gebacken, feiern ihr ganz großes Comeback.