Muscaris

Die Züchtung von Norbert Becker (Staatliches Weinbauinstitut Freiburg) zählt zu den pilzwiderstandsfähigen Sorten. Anbauflächen finden sich vor allem in der Steiermark.

Herkunft

Freiburg, Deutschland

Abstammung

Kreuzung aus Solaris x Muskateller

Weinbaufläche

Noch nicht statistisch erfasst

Ein Bild zeigt Blatt und Traube des Muscaris, © ÖWM/Blickwerk Fotografie
© ÖWM/Blickwerk Fotografie

Wichtige ampelografische Merkmale:
Blatt: fünfeckig, drei- bis fünflappig, Stielbucht überlappend

Traube: locker bis sehr locker, zylindrisch, kleine Beitraube; rundliche Beeren mit grüner Haut und Cassis-Note

Reifezeit: früh bis mittel

Bedeutung, Ansprüche: Die Sorte gedeiht auf mittleren Standorten, wo sie früh austreibt. Ihre Widerstandsfähigkeit gegen echten und falschen Mehltau ist sehr hoch (PIWI-Sorte), sie neigt allerdings zu Traubenwelke und Stiellähmung.

Wein: Die Weine erinnern an Muskateller mit ihrer Muskat- und Zitrusaromatik. Sie sind kräftig-stoffig mit intensiver Säure, die sie für die Sekterzeugung geeignet macht. Der hohe Gerbstoffgehalt erfordert allerdings Schönung.