Pressetexte 2006

 –  Österreichs Winzer und Weinhändler waren im Jahr 2006 erneut erfolgreich. Ungeachtet verstärkter Konkurrenz konnten die Marktanteile im Inland verteidigt und sogar noch ausgebaut werden. Im Flaschenweinexport realisierten heimische Winzer trotz kleiner Erntemenge 2005 eine konstante Wertschöpfung. Eine flexible EU-Weinmarktordnung könnte laut Weinbaupolitik helfen, heimischen Wein als genussvolles Kulturgut zu positionieren. Mehr lesen

 –  Wenn die Lese in den Weingärten vorüber ist und die traditionellen Erntedankfeste ausgiebig gefeiert wurden, dauert es nicht mehr lange bis der „Junge Österreicher“ uns den ersten Einblick in den neuen Weinjahrgang erlaubt. Am 8. November präsentierten Österreichs Winzer und Weinhändler erstmals den „Jungen Österreicher“ und „Steirischen Junker“. Mit dabei waren auch junge Stars der heimischen Kunstszene, die ihre Werke gemeinsam mit dem jungen Wein im Museum für angewandte Kunst (MAK) zeigten. Mehr lesen

 –  Nach altem Brauch wird gegen Ende des Jahres der junge Wein offiziell getauft. Die feierliche Segnung findet abwechselnd in einer der vier heimischen Weinbauregionen traditionell rund um das Fest des Heiligen Martins statt. So nahm dieses Jahr Bischofsvikar Dr. Heinrich Schnuderl die Weintaufe am 6. November in der Alten Universität in Graz vor. In diesem Rahmen erhielten Dr. Franz Fischler und Arne Ronold den Bacchuspreis für besondere Verdienste rund um den österreichischen Wein. Mehr lesen

 –  Mag. Wilhelm Klinger hat seit 1. November seine Tätigkeit für die Österreichische Weinmarketinggesellschaft (ÖWM) aufgenommen. Gemeinsam mit Mag. Michael Thurner wird in den nächsten Wochen für einen fließenden Übergang gesorgt. Mehr lesen

 –  Große Zufriedenheit bis hin zu Anzeichen einer gewissen Euphorie quer durch alle österreichischen Weinbaugebiete - so sieht die Zwischenbilanz Ende Oktober aus, nachdem ein Gutteil der Weinlese 2006 eingebracht wurde. Die letzten Chargen, in vielen Fällen die obersten Qualitätskategorien, werden demnächst in die Keller geholt. In allen Weinregionen Österreichs verweist man auf hohe Zuckergradationen, die aber - im Gegensatz zu Jahrgängen wie 2000 oder 2003 - durch ebenso hohe Säurewerte ausbalanciert sind. Daraus darf man wieder auf Langlebigkeit und Entwicklungspotenzial der Weine schließen. Die Erntemenge von 2,2 bis 2,3 Mio. hl liegt etwas unter dem Durchschnitt, bei Grünem Veltliner deutlich niedriger. Mehr lesen

 –  Robert Parker's Wine Advocate, eine der wichtigsten und einflussreichsten Weinpublikationen weltweit veröffentlichte aktuell die Bewertungen des österreichischen Weinjahrganges 2005. Ergebnis: 123mal "outstanding" für Wein aus Österreich! Mehr lesen

 –  Seit 2002 haben Österreichs Weinbaugebiete die Möglichkeit ihre regionstypischen Weine unter einem klaren Appellationssystem (DAC) zu vermarkten. Als erstes Rotweingebiet Österreichs folgt das Mittelburgenland dieser Strategie und präsentiert ab dem Jahrgang 2005 typische Blaufränkisch-Weine unter dem Namen „ Mittelburgenland DAC “. Eine gehaltvollere Variante wird die Zusatzbezeichnung „Reserve“ tragen. Die heimische Weinwirtschaft setzt damit ihre Strategie der intensiveren Betonung von Herkunftsweinen mit klaren Geschmacksbotschaften fort. Mehr lesen

 –  Wein aus Österreich ist „in“, ein Lifestyleprodukt und Ausdruck einer individuellen Lebensart. Die Österreichische Weinmarketinggesellschaft (ÖWM) hat dazu einiges beigetragen. Seit 20 Jahren ist sie Ansprechpartner für Winzer, nationale und internationale Händler, Journalisten und Weinliebhaber. Der Erfolg des österreichischen Weines soll durch eine verstärkte Betonung der Einzigartigkeit auch in Zukunft weiter vorangetrieben werden. Am 29. August wurde am Weingut Cobenzl in Wien in kleinem Rahmen gefeiert. Mehr lesen

 –  Das fruchtig-frische Herbstjuwel im Glas, der Sturm, hat in Österreich wieder Saison. Ab einem Alkoholgehalt von einem Prozent wird der gärende Traubensaft bei uns Sturm genannt. Der hefetrübe Vorbote des Weinjahrganges 2006 präsentiert sich heuer wieder besonders verführerisch süß, fruchtig und mit erfrischender Kohlensäure und ist das ideale Getränk zu den oft kräftigen Schmankerl der Herbstzeit. Mehr lesen

 –  Alle Jahre sind es dieselben Fragen: Ist es zu viel Sonne für unsere Weingärten? Oder doch etwa zuwenig? Wird das Wasser langsam knapp oder sind unsere Weinstöcke in dieser Hinsicht genügsam? Mehr lesen