Junger Wein und Junge Kunst gemeinsam im MAK - Junger Österreicher und steirischer Junker präsentieren sich zusammen mit junger österreichischer Kunst

Jetzt wo der Herbst endgültig Einzug ins Land gehalten hat, die Tage kürzer und die Nächte länger werden, jetzt wo auch die letzten Trauben geerntet wurden, freuen sich die Winzer auf den ersten Wein des Jahrgangs 2007. Und alle Weinfreunde dürfen sich mitfreuen: 2007 verspricht frische knackige Jungweine mit schöner Aromatik und verspielter Finesse. Die große Erstpräsentation fand am 7. November unter großem Publikumsinteresse im Wiener Museum für Angewandte Kunst (MAK) statt. Sechs junge Künstler aus den Meisterklassen Attersee und Kandl präsentierten dort gemeinsam mit 177 Jungweinwinzern stolz ihre „Werke“.

Der Künstler Hanno Schnegg mit Willi Klinger, Copyright ÖWM
Der Künstler Hanno Schnegg mit Willi Klinger, © ÖWM

Begeistertes Publikum bei Wein & Kunst

Für viele Weinfreunde ist es der offizielle Auftakt für den neuen Jahrgang, die „Junger Österreicher“ Präsentation im MAK. Veranstaltet von der Österreichischen Weinmarketinggesellschaft (ÖWM) präsentieren 111 Jungwein- und 66 steirische Junkerwinzer am Mittwoch vor Martini traditionell ihre ersten Weine des Jahres. Jedes Jahr wählt die ÖWM dabei ein Bild eines jungen Kunststudenten zum „Junger Österreicher“ Bild. Heuer stammt es von Hanno Schnegg aus der Meisterklasse Attersee. Als besonderer Sponsor der jungen Kunst trat die Erste Bank in den Vordergrund. Angezogen von der Qualität der Weine und der jungen Werke der sechs Künstler genossen heuer über 2000 Besucher den angebotsreichen Abend.

Viele Sorten, viel Genuss

Nach der Zeit des trüben Sturms kommt jetzt der neue glitzernde Jungwein ins Glas. Jungweinmarken wie der „Steirische Junker“, der ab Mittwoch vor Martini verkauft wird, „Primus Pannonikus“, der „Junge Wiener“ oder einfach „Der Junge“ aus der Thermenregion, sie alle versprechen unkomplizierten Trinkgenuss. Als einfachstes Erkennungszeichen für den neuen Wein gilt dabei der bunte „Junger Österreicher 2007“ Aufkleber auf vielen Flaschen. Häufig sind im Jungen Österreicher typische heimische Weißweinrebsorten wie Grüner Veltliner, Welschriesling, Müller Thurgau, oder auch aromatische Sorten wie Sauvignon Blanc oder Muskateller vertreten. Bei den Roten bieten St. Laurent, Pinot Noir, Blauer Portugieser und Zweigelt charmante Frucht im jungen Wein. Kulinarisch passt der Junge Österreicher aufgrund seiner Frische zu jeder Brettljause, deftigen Gerichten und saisonalen Speisen mit Wild, Kürbis oder auch Kastanien. Übrigens: Die jungen Roten trinkt man kellerkühl zum Beispiel zum Martinigansl.

Willi Klinger, Geschäftsführer der ÖWM kommentiert zusätzlich noch begeistert den neuen Jahrgang: „Ich liebe den Herbst, und dazu gehört ein herzhaftes Essen und guter Wein, mal gereift, mal jung. Der heurige Jahrgang hat mich total überrascht: Diese Frucht und lebendige Säure waren nach dem unterschiedlichen Wetter kaum zu erwarten. Ich habe wieder viel dazugelernt.“

Link

Junger Österreicher

NEWSLETTER

Verpassen Sie keine Neuigkeiten aus der Welt des österreichischen Weins!

Erfahren Sie Neuigkeiten vor allen anderen und sicher Sie sich die aktuellsten Themen aus der Welt des österreichischen Weins. • Hintergrundinformationen • Eventeinladungen • Gesetzesänderungen Noch nicht überzeugt? Sehen Sie sich hier unseren aktuellen Newsletter an.