Großer Österreich-Erfolg bei internationalem Süßweinwettbewerb - Fünf burgenländische Winzer räumen ab

Bereits zum dritten Mal organisierte die „Accademia della muffa nobile“, die italienische „Botrytis-Akademie“ in Bologna, den internationalen Dessertweinwettbewerb „Concorso internazionale di vini passiti“. Das Endresultat stellt einen fulminanten Erfolg burgenländischer Süßweine dar.

Süßwein, Copyright ÖWM / Armin Faber
Süßwein, © ÖWM / Armin Faber

Von 585 eingereichten Dessertweinen aus insgesamt 9 Ländern (Italien, Australien, Österreich, Kanada, Frankreich, Griechenland, Slowenien, Südafrika, Schweiz) finden sich auf den Plätzen eins bis zehn neun Burgenländer. Einzig ein Picolit aus dem Friaul findet sich an fünfter Stelle zwischen den österreichischen Siegerweinen.

Die erstplatzierten Weine stammen insgesamt von fünf Winzern rund um den Neusiedlersee: Erwin Tinhof aus Eisenstadt, Franz Heiss aus Illmitz, Weingut Elfenhof aus Rust, Hans & Christine Nittnaus aus Gols und Martin Pasler aus Jois.

Die Vorstandsmitglieder des Wettbewerbs gehören dem italienischer Sommelierverband ASPI (Associazione della sommellerie professionale italiana) an, der wiederum Teil der Association de la Sommellerie Internationale ist.

Links

Concorso Internazionale di Vini Passiti

Muffa Nobile

NEWSLETTER

Verpassen Sie keine Neuigkeiten aus der Welt des österreichischen Weins!

Erfahren Sie 1x im Monat Neuigkeiten vor allen anderen und sicher Sie sich die aktuellsten Themen aus der Welt des österreichischen Weins. • Hintergrundinformationen • Eventeinladungen • Gesetzesänderungen Noch nicht überzeugt? Sehen Sie sich hier unseren aktuellen Newsletter an.