Ein früher Sturm, der Freude macht!

Im Weinjahr 2002 reifen Österreichs Trauben hervorragend. Frühsorten wie Bouvier oder Müller-Thurgau werden bereits für die Sturmproduktion gelesen.

Frau mit Weintraube
Frau mit Weintraube, © ÖWM

In ganz Österreich genießt man den Sturm im Weinglas in der Saison von August bis November. Ein warmes Jahr ermöglicht den frühen Saisonstart und lässt auch auf eine gute Weinernte hoffen. Zahlreiche Buschenschanken und Gastronomiebetriebe bieten zusätzlich frischen Traubensaft an.

Sturm heißt das beliebte Saison-Getränk, weil es mitten in der Gärphase gewonnen wird. „Stürmisch“ wird die Gärung, wenn die Gärhefen dank optimaler Bedingungen am aktivsten sind und besonders viel Kohlendioxyd entsteht. Dies erklärt die angenehm prickelnde Frische des Sturms.

Bei der Gärung entsteht auch eine Fülle von Aromastoffen, die oft an Bananen, Grapefruits oder andere exotische Früchte erinnern. Sturm ist noch nicht durchgegoren. Das heißt, er enthält weniger Alkohol als Wein und einen wertvollen Anteil von natürlichem Fruchtzucker, der den Trinkspaß noch erhöht.

frischer Sturm
frischer Sturm, © ÖWM

Werbemittel

Die ÖWM hat für die Gastronomie und die Buschenschenker rechtzeitig Werbemittel in Form von Tischaufstellern und Fensterstreifen vorbereitet. Diese können bei der ÖWI-Handels-GmbH., 2100 Korneuburg, Josef-Hafner-Straße 4, Tel. 02262/625460 bezogen werden.

NEWSLETTER

Verpassen Sie keine Neuigkeiten aus der Welt des österreichischen Weins!

Erfahren Sie Neuigkeiten vor allen anderen und sicher Sie sich die aktuellsten Themen aus der Welt des österreichischen Weins. • Hintergrundinformationen • Eventeinladungen • Gesetzesänderungen Noch nicht überzeugt? Sehen Sie sich hier unseren aktuellen Newsletter an.