Ab sofort: Bitzler, Sauser, Brauser - Sturm!

Der Reifevorsprung machts möglich:

Frischer Sturm, Copyright ÖWM
Frischer Sturm, © ÖWM

Der Sturm im Weinglas

Das herrlich warme Frühjahr bescherte den Weinreben Österreichs einen außergewöhnlichen Reifevorsprung, an dem auch der relativ kühle Juli nicht zu rütteln vermochte. Somit geht es durchaus mit rechten Dingen zu, wenn in vielen Gaststätten Österreichs bereits Mitte August die "Sturmzeit" ausgerufen wird, denn die Frühsorten werden in den wärmsten Teilen des heimischen Weinlandes bereits reif Werbemittel für Handel, Gastronomie und Buschenschanksein. Man freue sich, das fruchtig prickelnde Getränk auch bereits einmal während der Ferienzeit ohne Anorak im Gastgarten genießen zu dürfen. Nicht alle Rebsorten reifen gleich schnell, und somit ist für Nachschub bis in den Oktober hinein gesorgt.

Explosion feiner Aromen

Die Gärung ist jene Phase der Weinwerdung, bei der die Weinhefen Zucker in Alkohol und eine Fülle von Nebenprodukten umwandeln. Eines dieser Produkte ist CO2. Stürmisch wird die Gärung dann, wenn sich die Hefen dank optimaler Bedingungen am stärksten vermehren und besonders viel Kohlendioxyd erzeugen. Dies erklärt die angenehm prickelnde Frische des Sturms. Neben Alkohol und Co2 entstehen auch eine Fülle von Aromastoffen, die oft an Bananen und exotische Früchte erinnern. Zum anderen ist der Sturm noch nicht durchgegoren. Ein hoher Anteil von natürlichem Fruchtzucker versüßt den Trinkspaß.

Werbemittel für Handel, Gastronomie und Buschenschank

Die ÖWM hat für die Gastronomie und die Buschenschenker rechtzeitig Werbemittel in Form von Tischaufstellern und Fensterstreifen vorbereitet. Diese können ab sofort bei der ÖWI-Handelsgmbh, 2100 Korneuburg, Josef-Hafner-Straße 4, Tel. 02262/625460 bezogen werden.

NEWSLETTER

Verpassen Sie keine Neuigkeiten aus der Welt des österreichischen Weins!

Erfahren Sie Neuigkeiten vor allen anderen und sicher Sie sich die aktuellsten Themen aus der Welt des österreichischen Weins. • Hintergrundinformationen • Eventeinladungen • Gesetzesänderungen Noch nicht überzeugt? Sehen Sie sich hier unseren aktuellen Newsletter an.