Aktuell steht die Welt wohl für uns alle ein wenig Kopf. Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, werden soziale Kontakte auf ein Minimum reduziert und die Menschen verbringen mehr Zeit in ihren eigenen vier Wänden als je zuvor. Dies hat auch die Nutzung digitaler Medien und des Online-Handels stark in die Höhe getrieben. Nutzen Sie die Chance und optimieren Sie Ihre digitalen Kanäle, um auch in Zeiten wie diesen mit Ihrer Zielgruppe in Kontakt zu bleiben.

10 Tipps & Tricks

Um Sie in Zeiten wie diesen zu unterstützen, hat die ÖWM 10 einfache Tipps und Tricks zur Optimierung Ihres Online-Auftritts ausgearbeitet.

1. Halten Sie Ihre Betriebsdaten im ÖWM Winzer-Admin aktuell

Bestehende und potentielle Kunden, Partner und Gäste haben über die Betriebssuche der ÖWM Website die Möglichkeit, Ihr Online-Profil einzusehen. Aktuell tun dies Hunderte User pro Tag, doch besonders im Zuge der aktuellen Kampagne „Schmecke die Herkunft – jetzt Wein aus Österreich nachhause bestellen“, werden noch mehr User auf die Betriebsseiten zugreifen. Nutzen Sie diese Chance zur Kontaktgenerierung! Hier die wichtigsten Punkte, um Ihr Online-Profil zu optimieren:

  • In erster Linie sollten Ihre Kontaktdetails immer aktuell gehalten werden und ein Link zu Ihrer eigenen Website vorhanden sein.
  • Vergessen Sie nicht, auf Ihre Wein-Zustelloptionen hinzuweisen (egal ob per Webshop, E-Mail oder Telefon bestellt werden kann)!
  • Die Betriebsgröße, Zertifizierungen und das Gastronomieangebot sind nur einige von vielen Kriterien, nach denen in der Betriebssusche gefiltert werden kann. Wollen Sie also beispielsweise unter den Bio-zertifizierten Weingütern gefunden werden, muss auch diese Information in Ihrem Profil im ÖWM Admin hinterlegt sein.
  • Auch ihre Weine werden in Ihrem Online-Profil angezeigt und sollten deshalb ebenso aktuell gehalten werden.

2. Gestalten Sie Ihr ÖWM Online-Profil möglichst attraktiv

Genauso wichtig wie die Aktualität der Inhalte ist es, die Texte mit Bildern und Videos zu ergänzen. Dadurch gestalten Sie Ihre Betriebsseite innerhalb der ÖWM Website noch ansprechender und geben dem User die Möglichkeit, erste Einblicke in Ihren Betrieb zu bekommen. Zeigen Sie zum Beispiel die Gesichter hinter dem Weingut, Bilder Ihrer Weingärten oder Ihres Heurigens. So erzeugen Sie Emotionalität und Neugier beim User, die dafür sorgen, dass er auf Ihrem Profil bleibt und sich weiter mit Ihren Inhalten auseinandersetzt. Im ÖWM Admin haben Sie die Möglichkeit, eine ganze Galerie an Bildern und ein Video in Ihr Profil hochzuladen.

Fragen zum ÖWM Admin? Kontaktieren Sie uns dazu bitte unter at-de@oesterreichwein.at.

3. Website –  Infos zu aktuellen Services prominent anbieten

Besuchen User derzeit eine Website, beschäftigt sie vor allem eine Frage: Was kann das Unternehmen gerade überhaupt bieten? Bleibt eine Antwort aus, führt das zu Verunsicherung. Zahlreiche Shops etwa geben prominent auf der Startseite die Information: Ja, wir liefern, auch wenn die Filialen geschlossen sind. Bieten Sie so deutlich sichtbar wie möglich aktuelle Infos zur derzeitigen Situation und welchen Service Sie anbieten können (Lieferung, kontaktlose Abholung, Verfügbarkeit bei Online-Händlern etc.).

4. Optimieren Sie Ihre Website für Suchmaschinen

Ihre Website ist wahrscheinlich in einem langen Prozess mit viel Herzblut und Arbeitsaufwand erstanden. Vergleichbar mit Ihren Weingärten, braucht die Website aber kontinuierlich Pflege, um "am Leben zu bleiben". Setzen Sie daher auf eine regelmäßige Weiterentwicklung wie bspw. die mobile Darstellung (Responsive Design) der Website, deren Struktur und Aufbau, ihre Meta-Daten oder die Sitemap.

Wichtig ist es, auch ihre Inhalte aktuell und ansprechend zu gestalten. Regelmäßige Updates und ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Text (mind. 300 Zeichen pro Seite) und Bild helfen Ihrer Website, Rankings auf Google aufzubauen und für wichtige Stichworte in der Suchmaschine gelistet zu sein. Informationen zu Ihren Produkten sollten attraktiv und ausführlich beschrieben sein. Somit bauen Sie effektiv Ihr Online-Marketing auf und sind im Feld der Suchmaschinenoptimierung (SEO) wettbewerbsfähig.

5. Erstellen Sie Social-Media-Content, der zur aktuellen Situation passt

Hinterfragen Sie Ihren Inhalt mit den Augen der Personen, die Sie ansprechen möchten: Interessiert meine Zielgruppen dieser Content wirklich zur Krisenzeit? Würde ich selbst den Content interessant finden? Ein einfacher Tipp, um Aufmerksamkeit zu erregen: Achten Sie darauf, immer Bilder oder Videos zu verwenden. Ein authentischer, attraktiver visueller Anreiz macht den Content auffälliger, wodurch die Wahrscheinlichkeit steigt, dass User bei Ihrem Beitrag „hängenbleiben“. Halten Sie außerdem den Text so kurz, dass man zum Lesen des gesamten Textes nicht auf „Mehr anzeigen“ klicken muss (ca. 100 Zeichen).

6. Schalten Sie zielgruppenspezifische Social-Media-Werbeanzeigen

Facebook und Instagram ist aus Online-Marketing-Sicht nicht mehr wegzudenken. Das ausgeklügelte Werbesystem und seine Nutzerzahlen sind gigantisch. Hier bieten sich einfach erstellbare Werbeanzeigen an, durch die Werbebotschaften User zielgruppengenau erreichen. Sie können Anzeigen entweder nutzen, um Klicks auf die eigene Website oder Ihren Shop zu generieren oder um Aufmerksamkeit auf Ihre Social-Media-Profile zu lenken. Unverzichtbar bei jeder Kampagne: Ein klar definiertes Ziel und darauf abgestimmte Texte, Anzeigenbilder und Links. Bereits mit einem geringen Budget ab 50 Euro können messbare Erfolge erzielt werden. Machen Sie sich mit dem Facebook Business Manager vertraut und schalten Sie noch heute Ihre erste Social Ad.

7. Social Listening – Lernen Sie von der Konkurrenz & Ihren Zielgruppen

Wer gut zuhören kann, erfährt am meisten. Social Listening hilft Ihnen dabei, Ihre Zielgruppe und Ihre Konkurrenz besser kennenzulernen. Es gibt kaum einen Ort, an dem so offen gesprochen wird und an dem Meinungen so hemmungslos kundgetan werden, wie es in den sozialen Medien der Fall ist. Im Prinzip lauscht man den Gesprächen, die von Kunden oder Meinungsbildnern online über die eigene Marke, bestimmte Produkte und die Konkurrenz geführt werden und leitet daraus Handlungsempfehlungen bezüglich künftiger Vorgehensweisen, Produktentwicklungen und Marketing-Konzepten ab.

8. Optimieren Sie Ihren Online-Vertrieb & kooperieren Sie mit lokalen Unternehmen (Cross-Selling)

Achten Sie auf ein reibungsloses Nutzererlebnis. Gehen Sie immer davon aus, dass Online-Kunden bequem sind. Jede Komplikation auf Ihrer Website kann beim Kunden Frust aufbauen und dazu führen, dass er abbricht. Mit ein paar einfachen Tricks lässt sich das Frustpotential minimieren:

  • Verringern Sie die Anzahl an Klicks, die nötig sind, um Ihren Wein zu bestellen.
  • Gestalten Sie Produktinformationen stets aktuell, umfassend und attraktiv.

Für Online-Shops:

  • Steigern Sie den durchschnittlichen Warenkorbwert und damit auch den Gesamtumsatz, indem Sie Cross-Selling mit lokalen Unternehmen eingehen. So können Sie zusätzliche Produkte anbieten, die gut zu Ihrem Sortiment passen. Umgekehrt funktioniert das natürlich auch - Restaurants oder Lebensmittellieferanten können beispielweise Ihre Weine bei deren Zustellservice anbieten.
  • Empfehlungen des eigenen Sortiments („Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch…“) machen den Kunden auf Produkte aufmerksam, an die er zuvor womöglich nicht gedacht hat und regt zu weiteren Käufen an.
  • Rabatte beim Kauf von einem weiteren Produkt oder Produktbündelungen führen meist ebenfalls zu einer Steigerung Ihres Warenkorbwerts.

9. Steigern Sie die Besucherzahlen Ihrer Website/Ihres Online-Shops

Nutzen Sie externe Foren, Webseiten und soziale Medien und posten Sie sinnvolle Kommentare mit Links zu Ihrer Website oder Ihrem Shop. Wichtig ist, dass sich die Inhalte Ihrer Posts auf Ihre Produkte beziehen und auch die verlinkten Seiten thematisch zu Ihrem Shop passen.

Nutzen Sie Ihre bestehenden Kontakte und E-Mail-Marketing, um Ihren Shop zu promoten. Publizieren Sie ansprechende Angebote im Wechsel mit Inhalten, die für Ihre Kunden hilfreich sind (z. B. Hintergrundinfos zu Sorten, Rieden oder Ihren Stilistiken). Geben Sie Ihren Kunden das Gefühl, dass Sie keinen Ihrer Newsletter verpassen sollten. Belohnen Sie  wiederkehrende Kunden – nicht nur Rabatte, sondern auch exklusiv für diese verfügbare Produkte oder Erlebnisse sind attraktiv.

Bieten Sie Ihren Kunden die Möglichkeit, Feedback zu geben, etwa mittels einer Kommentarfunktion im Shop. Beurteilungen von zufriedenen Kunden sind eine effiziente Art und Weise, das Image Ihres Weinguts stetig zu verbessern.

10. Think Outside The Box – Kreative Ideen sind gefragt

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen. Kreative Online-Marketing-Maßnahmen bleiben in Erinnerung und sind ein ausgezeichnetes Instrument, um Aufmerksamkeit zu erregen. Besonders jetzt sind User oft auch auf der Suche nach Inhalten, die anders sind und ihren Alltag zuhause auflockern. Sie können Online-Verkostungen mit Kunden organisieren, zum Live-Interview mit Ihren Usern auftreten, Ihre Community bitten, die besten Wine and Food Pairings mit Ihren Weinen zu empfehlen, per Video täglich aus vom Weingut berichten, ...

Ideen gibt es viele und der Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt.

NEWSLETTER

Verpassen Sie keine Neuigkeiten aus der Welt des österreichischen Weins!

Erfahren Sie 1x im Monat Neuigkeiten vor allen anderen und sicher Sie sich die aktuellsten Themen aus der Welt des österreichischen Weins. • Hintergrundinformationen • Eventeinladungen • Gesetzesänderungen Noch nicht überzeugt? Sehen Sie sich hier unseren aktuellen Newsletter an.