Nach Monaten der Trennung ist es endlich wieder Zeit für geselliges Beisammensein, am besten bei Wasser & Wein aus Österreich. Die im Juni startende G’spritzter-Kampagne der ÖWM weckt den Genuss und lockt zu Wirt & Winzer – die auch von speziellen Angeboten profitieren können.

Machten die letzten Monate dem sozialen Leben der Österreicher einen gehörigen Strich durch die Rechnung, animiert die heurige G’spritzter-Kampagne der ÖWM dazu, mit seinen Liebsten, Freunden und Kollegen beim Lieblingswirt oder -winzer zusammenzukommen und die Geselligkeit hochleben zu lassen. Dazu noch Wasser & Wein aus Österreich – einfach gemeinsam genießen.

Auf zum G’spritzten!

Ab Mitte Juni startet die Kampagne, die im Kernzeitraum Juli auf verschiedensten Kanälen für frische Sommerstimmung sorgen wird: Radio und Social Media werden die Botschaft des G’spritzten dabei ebenso verbreiten wie Printmedien und Werbemittel für Winzer und Gastronomen. Vergangenes Jahr konnte die Reichweitenkampagne 58 Mio. Sichtkontakte generieren, heuer unterstützen die Maßnahmen gezielt Gastronomie, Heurigen und Buschenschanken, indem sie den großen Wunsch der Österreicher nach der Wiederkehr des geselligen Lebens dorthin leiten.

Gratis-Werbemittel für Winzer und Gastronomen

Österreichs Winzer und Wirte erhalten kommende Woche alle Informationen zu den diesjährigen G’spritzter-Werbemitteln und den Möglichkeiten, davon zu profitieren. Neben Produkten, die in bestimmten Mengen kostenlos zur Verfügung stehen werden – etwa Tischaufsteller und Poster – wird es wieder einen On-Demand-Webshop für individuelle G’spritzter-Werbemittel geben, für den die ÖWM Gutscheine zur Verfügung stellen wird.

Der G'spritzte auf Social Media

Die Facebook-Seite des G'spritzten

Der Instagram-Account des G'spritzten

NEWSLETTER

Verpassen Sie keine Neuigkeiten aus der Welt des österreichischen Weins!

Erfahren Sie 1x im Monat Neuigkeiten vor allen anderen und sicher Sie sich die aktuellsten Themen aus der Welt des österreichischen Weins. • Hintergrundinformationen • Eventeinladungen • Gesetzesänderungen Noch nicht überzeugt? Sehen Sie sich hier unseren aktuellen Newsletter an.