Weintaufe & Bacchuspreisträger 2018

Die traditionsreiche Weintaufe und Bacchuspreisverleihung findet jedes Jahr abwechselnd in den weinbautreibenden Bundesländern Wien, Niederösterreich, Burgenland und Steiermark statt.

Bacchuspreisträger 2018

2018 ging der nationale Preis gleich an zwei ehemalige österreichische Polit-Granden, die in ihrer Amtszeit wichtige Impulse für die Weinwirtschaft setzten, nämlich an Michael Häupl und Erwin Pröll. Über den internationalen Bacchuspreis durfte sich Karl Mair vom Pretzhof aus Südtirol freuen, dessen Herz seit vielen Jahren für den österreichischen Wein schlägt.

Das Bild zeigt Bacchuspreisträger Dr. Erwin Pröll bei der Verleihung.
© ÖWM/Anna Stöcher

Dr. Erwin Pröll

Dr. Erwin Pröll hat einen „emotionellen und authentischen Bezug“ zum niederösterreichischen Wein, der ihn bereits ein ganzes Leben lang begleitet. Schließlich stammt er aus einer Weinviertler Winzerfamilie. Entsprechend lag ihm die Unterstützung des niederösterreichischen Weinbaus während seiner Regierungstätigkeit ganz besonders am Herzen. Wie der Wein ist auch Pröll nach seiner 25-jährigen Laufbahn als Landeshauptmann untrennbar mit der Erfolgsgeschichte Niederösterreichs verbunden.

Das Bild zeigt Bacchuspreisträger Dr. Michael Häupl bei der Verleihung.
© ÖWM/Anna Stöcher

Dr. Michael Häupl

Wiens ehemaliger Bürgermeister Michael Häupl war stets um die Pflege der traditionsreichen örtlichen Weinkultur bemüht. In keiner anderen Metropole weltweit wird heute derart bedeutsamer und hochwertiger Weinbau betrieben. Das Wiedererstarken des Weinbaus in Österreichs kleinstem weinbautreibendem Bundesland ist auch ein Verdienst Häupls. Während seiner Amtszeit erfuhr die Wiener Winzerschaft zahlreiche Impulse, so etwa die Einführung des Wiener Weinpreises oder des äußerst erfolgreichen Wiener Weinwandertags.

Das Bild zeigt Bacchuspreisträger Karl Mair bei der Verleihung.
© ÖWM/Anna Stöcher

Karl Mair

Der internationale Bacchuspreis ging an Karl Mair aus Südtirol für dessen unermüdlichen Einsatz für den österreichischen Wein. Von seinem Pretzhof im Südtiroler Pfitschtal aus vertreibt der leidenschaftliche Weinhändler neben hofeigenen Produkten auch ein bemerkenswertes Sortiment österreichischer Weine, das er in Pionierarbeit über viele Jahre hinweg der italienischen Top-Gastronomie näherbrachte. Als vielleicht wichtigster Importeur von österreichischem Wein nach Italien hat er somit einen zentralen Anteil am wachsenden Erfolg von Österreichs Weinen im südlichen Nachbarland.