1. Schaumwein – prickelnd & belebend

Österreich erzeugt erstklassige Schaumweine – die Tradition geht bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts zurück. Sie eignen sich als klassischer Aperitif ebenso wie als anpassungsfähiger Begleiter zu vielen Gerichten.

Ein Bild zeigt Jacobsmuscheln
© ÖWM / Ulli Kohl

Neben Sekt g.U. der Stufe Klassik etablieren sich mittlerweile auch immer mehr nach der Méthode ancestrale erzeugte Pétillant naturel oder kurz Pet Nat genannte Perl- und Schaumweine. Diese Weine schmecken oft sehr pur fruchtig, fein säuerlich und erinnern an Cidre, sind aufgrund der milden Kohlensäure, des langen Hefelagers und des geringen Alkoholgehaltes sehr erfrischend.
Eine Marktnische besetzt erfolgreich der rassige Schilchersekt aus der Weststeiermark.

Sie alle geben hervorragende Aperitifs ab. In Kombination mit Speisen wirkt die Kohlensäure als Aromenverstärker. Bewährte kulinarische Partner zu trockenen Schaumweinen sind geräucherte Speisen, vom Lachs über Süßwasserfische wie Forelle und Saibling und auch Fingerfood.