Forelle, Saibling oder Reinanke "Müllerin"

Der Süßwasser-Klassiker mit knusprig-buttriger Haut verlangt nach präzisen, mineralischen Weinen mit frischer, aber keinesfalls grüner Säure.

Ein Bild zeigt eine Forelle
Forelle, © ÖWM / Wirz, Möbius

Dazu passt

  • Riesling: Ein frischer, trockener Riesling mit gutem Körper ist die ideale Kombination.
  • Grüner Veltliner klassisch: Vor allem zu Mittag brillieren die Veltlinerklassiker von der Donau.
  • Sauvignon Blanc: Ein klassischer steirischer Sauvignon (nicht zu grasig!) bringt Spannung – Weißburgunder oder Morillon schmeicheln sich eher ein.
  • Alternativen: Fast alle trockenen Weißweine ohne Holz. Je nach Aromaintensität dominiert der Wein, oder der Fisch. Bei Forelle blau sollten die Weine besonders frisch und eher leicht sein: Welschriesling, Müller Thurgau, Frühroter Veltliner, Sauvignon Klassik, ja sogar Muskateller, jedenfalls aber mineralisch-trockene Veltliner und Rieslinge.