Käse & Wein

Wein ist des Käses liebster Partner. Es gibt wohl keine kulinarische Kombination, die derart zum Verkosten und Experimentieren einlädt. Lange Zeit gültige Regeln über die perfekte Harmonie der beiden sind inzwischen neuen Erkenntnissen gewichen. In Zusammenarbeit mit zahlreichen Wein- und Käseexperten haben wir in aufwändigen Verkostungen alle Kombinationsmöglichkeiten einem Test unterzogen. Das Ergebnis dient als Grundlage für unsere Ausführungen und verdeutlicht, wie empfehlenswert es ist, alte Vorurteile abzulegen.

Woher der Käse kommt

Ein Bild zeigt: Käsetisch
© ÖWM

Käse zählt zu den ältesten Lebensmitteln der Welt. Erste Aufzeichnungen über die Verarbeitung von Kuhmilch stammen aus dem Orient und gehen auf 5000 v. Chr. zurück. Doch vermutlich gibt es Käse seit Menschen Ziegen, Schafe und Kühe halten und ihre Milch gewinnen, also seit etwa 12 000 Jahren oder auch länger. Experten gehen von zwei Thesen aus, wie die Käseherstellung entdeckt worden sein kann. Die in Tontöpfen gelagerte Milch wurde durch Wärmeeinwirkung rasch sauer und dicklich. So entstand der Sauermilchkäse in seiner ursprünglichsten Form. Anders die Entdeckung von Käse aus Süßmilch: Durch das Lagern oder Transportieren der Milch in Kälbermägen, brachte das dort vorherrschende Lab die Milch zum Gerinnen. Im Laufe der Jahrhunderte wurde die Kunst des Käsens stetig verfeinert und technologisiert. Heute erstreckt sich die Bandbreite von der regionalen Delikatesse handwerklicher Herstellung bis zum industriell gefertigten Großhandelsprodukt.

Angebot & Konsum

Die wachsende Popularität von Käse lässt auch seinen Absatz steigen. Begünstig wird dies durch verstärktes Qualitätsdenken der Käsehersteller. Kreativität bei der Entwicklung neuer Produkte und die geschmackvolle Verpackung sind ebenfalls wichtige Parameter, um die Begeisterung der Konsumenten zu wecken. Zudem beeinflusst das Interesse an Herkunft und Herstellung von Käse immer mehr die Kaufentscheidung.

Download