Szechuan Rindfleisch, Chili Beef

Die Chilischärfe macht eine Kombination mit Weißweinen sehr schwierig, aber nicht unmöglich. Kräftige, etwas gereifte Weißweine mit gut eingebundener Säure ergeben eine spannende Kombination, zum Beispiel Grüner Veltliner in Reserve- oder Smaragdqualität. Vorsicht nur bei hoher Säure (z. B. Riesling)!

Dazu passt

  • kräftiger Blaufränkisch oder eine Blaufränkisch-Cuvée: Im großen oder kleinen Holz ausgebauter Blaufränkisch ist kräftig genug, um die Schärfe und Intensität der Chiligerichte zutragen. Er hat aber auch genügend Säure und leichte Bitterstoffe, um interessante Akzente zu setzen. Die ausgeprägte Frucht rundet das Ganze ab und schmeichelt dem Gaumen.
  • Cabernet, Merlot oder Cuvée: ein Kraftbündel, das aber vielschichtige Aromen besitzt. Die ausgeprägten Gerbstoffe sind ein wichter Widerpart zur Schärfe. Cabernet Sauvignon zeichnet sich aber auch durch eine intensive Johannisbeerfrucht aus, die sich selbst bei großzügigem Chilieinsatz behaupten kann.
  • Zweigelt Reserve oder St. Laurent Reserve: Aus guten Lagen überzeugen die beiden heimischen Sorten weniger durch Kraft als durch Finesse. Sie verleihen mäßig scharfen Chiligerichten Leichtigkeit und spielerische Eleganz. Eine ungewöhnliche, aber anregende Verbindung!