Spezifischer Qualitätswein: Profil

Österreich hat derzeit 16 spezifische Weinbaugebiete:

Ein Bild zeigt Weingärten
© ÖWM / Gerhard Trumler
  • 8 im generischen Weinbaugebiet Niederösterreich:
    Wachau, Kremstal, Kamptal, Traisental, Wagram, Weinviertel, Carnuntum, Thermenregion
  • 4 im generischen Weinbaugebiet Burgenland:
    Neusiedlersee, Leithaberg, Mittelburgenland, Eisenberg
  • 3 im generischen Weinbaugebiet Steiermark:
    Vulkanland Steiermark, Südsteiermark, Weststeiermark
  • Wien ist ein Sonderfall: Es ist gleichzeitig generisches und spezifisches Weinbaugebiet. Neben dem Wiener Gemischten Satz DAC wird es auch in Zukunft die Vielfalt des Wiener Qualitätsweins geben, während der Landwein seit 2011 unter "Weinland" vermarktet wird.

Alle spezifischen Weinbaugebiete arbeiten an einer starken Profilierung mit herkunftsypischen Terroir-Weinen. Als erster Schritt werden Fokussorten und gebietstypische Weinstile definiert. Ist dieser Prozess abgeschlossen, kann das Gebiet über das regionale und nationale Komitee beim Landwirtschaftsminister einen DAC-Status beantragen, der per Ministerverordnung Gesetzeskraft erlangt.