Biologisch-dynamischer Weinbau

Die biologisch-dynamische Wirtschaftsweise eines Betriebes beruht auf den Grundlagen von Rudolph Steiner.

Ein Bild zeigt einen Weingarten im Frühling
Weingarten, © ÖWM / Komitee Kamptal

Eine ganzheitliche Betrachtung des Betriebes (Tier, Mensch, Pflanze) und geschlossene Kreisläufe durch artenreiche Fruchtfolge und Viehhaltung ist das Ziel dieser Produktionsmethode. Spezifisch wirkende Präparate, wie Hornkiesel- und Hornmistpräparate und verschiedene Pflanzenauszüge kommen unterstützend zum Einsatz. Die ganzheitliche Betrachtung schließt auch kosmische Einwirkungen auf die Organismen mit ein. Bodenbearbeitung, Aussaat und Kellerarbeit sollen unter Berücksichtigung der planetaren Konstellation durchgeführt werden, soweit das Betriebsstruktur und Wetter zulassen.

Auch hier gilt das Verbot von leicht-löslichen chemisch-synthetischen Düngern und Herbiziden.

Ein besonderes Hauptaugenmerk der biologischen Produktion im Allgemeinen liegt auf der Garantie der Gentechnikfreiheit aller im Betrieb verwendeten Mittel.