"Sexy Sekt" - Es prickelt zum Millennium Österreichs Sekterzeuger sind vorbereitet - Sie auch?

12. November 1999 - Während der letzten Sekunden des 2. Jahrtausends wird weltweit mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit und eben solcher Hektik eine Rekordmenge an Sektflaschen geöffnet, werden mit klammen Fingern Metallfolien entfernt, Drahtkappen abmontiert, edle Flaschenhälse gewürgt, um schließlich doch noch rechtzeitig festsitzende Korken zu ziehen.

Sektgläser
Sektgläser, © ÖWM / Bernhard Schramm

Das Ganze geht freilich meist nicht ohne nervöse, ruckartige Bewegungen ab und so wird so manch spät berufener "Flaschenöffner" seinen edlen Korken wie eine Rakete an die Decke zischen sehen, gefolgt vom noch viel edleren Inhalt der ebenfalls edlen Flasche ... die so viel gerühmte anregende Wirkung ist für den Rest des ausklingenden Milleniums beim Teufel .... ja man hätte eben alles in Ruhe und etwas früher erledigen können, für den Rutsch ins neue Jahrtausend bleibt nur noch ein kümmerlicher Rest im Glas der Dame gegenüber und daher die Kehle trocken. Kein Zweifel, Sekt kann sexy wirken, nur, manchmal gibt man ihm einfach keine Chance.

Was für die Feier gilt, gilt auch für den Einkauf: wer zu lange zuwartet, muß mit dem vorliebnehmen, was übrig bleibt. So dürfte es bald schwierig werden, einige der spezielle für den Jahrtausendwechsel kreierten Sondereditionen österreichischer Sekte zu beziehen. Dabei beinhalten die österreichischen 2000-er Stimmungskanonen (angeboten wird bis zur Größe Jeroboam) unter ihren verlockenden Hüllen nicht nur edle Grundweine - meist aus dem Weinviertel, der Champagne Österreichs - feine Dosagen, viel prickelnden Charme und manchmal sogar Gold!

Egal wo und wie die Welt am 31. Dezember 1999 den Ausklang des Jahrtausend feiern wird: Österreichs Schaumweine leisten dabei sicher beste Gesellschaft.