Bundesweintaufe & Bacchuspreis - Ein "junger Österreicher" wird getauft

5. November 1999 - Seit dem 4. November ist der "Junge Österreicher" nun auch offiziell ein "Wein". Man darf anstoßen und laut Prost sagen, ohne gleich als Greenhorn unter den Weinspürnasen entlarvt zu werden.

Weißweingläser
Weingläser, © ÖWM / Anna Stöcher

Um den jungen Sprößlingen des Jahrganges 1999 auch den Beinamen eines illustren Paten zu geben, finden zur Zeit an verschiedenen Orten des "Wein- und Berglandes Österreich" Weintaufen statt. Im Beisein edler Gäste und (W)eingeweihter sowie eines Priesters wird ein "Junger Österreicher" symbolisch für die Weine der Region ins Gebet genommen.

Der hoch offizielle Startschuß erfolgte mit der "Österreichischen Bundesweintaufe", die dieses Jahr in Wien in den glanzvollen Räumlichkeiten der Nationalbibliothek stattfand. Neben zahlreichen Ehrengästen wie den Bundesministern Molterer und Fasslabend, dem Wiener Bürgermeister Häupl sowie den Weinbaupräsidenten, Weinköniginnen und -prinzessinen, nahmen zwei besondere Freunde des österreichischen Weines an der von Dompfarrer Anton Faber zelebrierten und von Weinmarketing Chef Bertold Salomon kommentierten Feier teil:

Bacchuspreis an Heinz Marecek und Asako Kishi

Kammerschauspieler Heinz Marecek und die japanische Ernährungswissenschafterin und TV-Moderatorin Asako Kishi wurden mit dem Bacchuspreis für besondere Verdienste um den österreichischen Wein ausgezeichnet. Zu Ehren der japanischen Gäste wurde der von der Weinbaustadt Wien gestiftete "Junge Österreicher" auf den Namen "Mitsuko" getauft.